Einsatz Organisationen

Logo Einsatzorganisation VBS

Die Einsatz-Equipen des Labor Spiez, die bei ABC-Ereignissen rasch reagieren können, sind seit gut 25 Jahren operativ und werden stetig verbessert – unter anderem auch durch gemeinsame Übungen mit ausländischen Partnern. Aufgeboten wird die EEVBS über die Nationale Alarmzentrale (NAZ).

Unsere Einsatzequipen stehen den schweizerischen Ersteinsatzkräften (Chemiewehren, Polizei, Feuerwehr, Sanität etc.) für eine rasche Beratung und Unterstützung in speziellen ABC-Situationen zur Verfügung. Sie setzen sich zusammen aus freiwilligen Fachspezialisten des Labor Spiez und des Kompetenzzentrums ABC-KAMIR der Armee. Das Einsatzkonzept dieser Spezialteams ist auf eine möglichst rasche und effiziente Unterstützung vor Ort angelegt.

Aufgeboten werden die Einsatzequipen durch die Nationale Alarmzentrale (NAZ) des BABS. Sie stehen rund um die Uhr zur Verfügung. Unsere Fachberater A, B und C können nach Alarmierung innerhalb kurzer Zeit die Einsatzleitung vor Ort telefonisch beraten.

Unsere Einsatzequipen stützen sich auf das beruflich und nebenberuflich erworbene Fachwissen ihrer Mitglieder. Mittels regelmässigen Übungen im In- und Ausland wird der kontinuierliche Zuwachs von Know-how sichergestellt.

A-EEVBS

Einsatzelement des Bundes bei radiologischen oder nuklearen Ereignissen. Im Rahmen der Einsatzorganisation Radioaktivität des Bundes erfüllt die A-EEVBS ihren mobilen Auftrag, während das Labor Spiez die Analysen im stationären Labor übernimmt. Die A-EEVBS setzt sich zusammen aus ca. 20 freiwilligen Spezialisten. Bei längeren Einsätzen sowie beim Anfall grosser Probenmengen bietet die Milizformation Armeelabor ABC Abwehrlabor 1 zusätzlichen Support. Kurzfristig stehen damit 80 A-Spezialisten zur Verfügung.

B-EEVBS

Spezialisten des Fachbereichs Biologie etablieren derzeit eine entsprechende Einsatzbereitschaft für biologische Ereignisse, parallel zur Sicherstellung der Messbereitschaft des neuen Biologischen Sicherheitslabors in Spiez. Im Zentrum stehen die Erreger der biologischen Risikogruppe 4 mit den hochansteckenden Viren wie Ebola und Marburg.

C-EEVBS

Die Einsatzequipe Chemie steht seit Januar 2000 bereit, kantonale Einsatzkräfte bei Verdacht auf chemische Kampfstoffe bei der Ereignisbewältigung zu unterstützen. Das Einsatzteam rückt innerhalb maximal einer Stunde mittels den eigenen Einsatzfahrzeugen oder einem Helikopter der Armee vom ABC Zentrum Spiez an den Einsatzort aus. Die Mitglieder der C-EEVBS sind in der Handhabung von chemischen Kampfstoffen geschult und können sich in vergiftetem Gebiet sicher bewegen. Sie bestimmen die Ausbreitung und den Grad der Vergiftung und nehmen Proben für Abklärungen im akkreditierten Analysenlabor in Spiez. Die C-EEVBS bietet auch rund um die Uhr telefonische Fachberatung an. Diese Leistung ist wichtig, da bei einem Anschlag mit Nervenkampfstoffen die richtigen Massnahmen in den ersten Minuten entscheidend für den weiteren Verlauf des Ereignisses sind.


Zum Seitenanfang